Rückblick 02/2016

So langsam wie der Januar vergangen ist, so schnell ist der Februar dahin geflogen. So schön wie der Januar war, so anstrengend war der Februar. Aber da ich fest daran glaube, dass nach Regen immer Sonne kommt, freue ich mich auf den März: einige aufregende berufliche Termine stehen an, der Frühling kommt und beschert mir hoffentlich meinen ersten Tag am Pool, mein Lieblingsmann kommt nochmal 2 Wochen zu Besuch und ich werde endlich meine immer noch sehr leere Wohnung hier in den USA etwas mehr bestücken.

Bevor ich nun aber zu sehr in meinen Märzträumen versumpfe gibts jetzt erstmal noch eine kleine Review vom Februar:

Begonnen hat der Februar mit dem Besuch vom Lieblingsmann und als Dank dafür, dass er diese ganze „USA-Sache“ so tapfer mit mir durchsteht, habe ich ihn mit einem Wochenende in Charlotte überrascht. Das Highlight war definitiv das Basketballspiel der Charlotte Hornets gegen die Washington Wizzards. Ich habe selten so ein cooles Sportevent gesehn und muss unbedingt mal den Vergleich machen und in München ein Basketballspiel im Audi Dome besuchen – mal sehn ob München mit den Amerikanern stimmungsmäßig mithalten kann 😉 Den kompletten Post von unserem Wochenende gibt es übrigens hier.

 

Der Februar ist in den USA der Superbowl-Monat schlechthin und nachdem dieses Jahr die Mannschaft aus Charlotte mitgespielt hat, stand die ganze Stadt natürlich Kopf. Zelebriert haben wir das Spektakel ganz klassisch in einer amerikanischen Sportsbar mit Burgern, Bier und Cheesecake. Das Spiel war übrigens superlangweilig…..also fand ich….aber da ich die Regeln auch nicht wirklich versteh, seh ich nur wie sich 11 Männer ständig sinnbefreit aufeinanderwerfen…..und das ist auf Dauer auch nur bedingt spannend. Die Half-time-show…..puuuuh, ja war auch schon besser. Wir sind hier in Amerika und es geht um Football, die männlichste aller Männersportarten und dann singen da Coldplay mit Blümchendeko in der Gegend rum…geht garnicht!! Zum Glück haben Queen B. und Bruno Mars das ganze gerettet und wenigstens ein bisschen cool-heit reingebracht. Ja und kurz nach der Show war die Sportsbar dann auch so gut wie leer und wir sind auch etwas gelangweilt von Dannen gezogen. Nächstes Jahr zum Superbowl bleib ich einfach wieder daheim und schau Gossip Girl und zieh mir die Halbzeitshow dann am nächsten Tag auf youtube rein – irgendwer dabei?

SAMSUNG CSC

 

Sportlich war ich im Februar wieder etwas fauler 😦 Der Lieblingsmann und ich haben die Woche lieber für unsre Zweisamkeit genutzt und das Training etwas schleifen lassen und sich nach so ner Woche wieder zu motivieren ist immer etwas zach. Aber immerhin war ich brav 1x pro Woche laufen und ab März wird dann auch auf zweimal erhöht, da ich so schnell wie möglich auf eine gute 10k-Leistung kommen will um dieses Jahr irgendwo cooles mitzulaufen. Der Muskelkater des Monats geht dieses mal an meinen Hintern nach einer 4 Std Marathon Wanderung an die Raven Cliff Falls.

Neue Errungenschaften in diesem Monat sind ein supersüßer Kleiderständer und viiiiele neue Oberteile, die ich mir bei H&M bestellt hab. Das ein oder andere werd ich die nächsten Wochen sicherlich noch ablichten und hier präsentieren.

Die beste Restaurantentdeckung des Monats ist das Tandem, eine Creperie etwa 20 Minuten nördlich von Greenville. Für mich gab es den Banana-Nut-Crepe mit Nutella, Banane und Pecannüssen und er war einfach nur göttlich. Zudem gab es dort wirklich richtig guten Kaffee, und das ist in Amerika ja eher selten. Fazit: ich werde definitiv öfters (jedes Wochenende 🙂 dort anzutreffen sein und mir im Laufe der Zeit ein kleines aber feines Crepe-Wohlstandsbäuchlein anfuttern.

20160228_095035 (578x640)

Jetzt fragt ihr euch bestimmt, was an diesem Monat so anstrengend war. Wenn man all die oben genannten Dinge betrachtet war es ein toller Monat. Wer aber jemals schon von daheim weggegangen ist, zudem noch ins Ausland (und damit meine ich kein Uni-Auslands-ich-betrink-mich-jeden-Tag-Semester-weggehn, sondern weggehn im Sinn von daheim alles abbrechen und zurücklassen und sich alleine in einem fremden Land alles neu aufbaun) der weiß, dass es neben all der Aufregung, dem Glitzer und dem Glamour des im-Ausland-lebens einfach manchmal Phasen gibt, in denen man eher auf der dunklen Seite der Gedankenmacht steht. Der Februar war leider für mich so ein Monat und deswegen freu ich mich umso mehr auf den März, weil der nur besser werden kann.

Was habt ihr für den März geplant?

Follow my blog with Bloglovin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s